Großer Zuspruch beim diesjährigen Frauenfrühstück

Das Thema "Loslassen ... oder doch lieber festhalten?" begeisterte über 90 Teilnehmerinnen.

Einen herzlichen Empfang bereiteten Erna Schulz und Edeltraut Schuhmann den Teilnehmerinnen beim Frauenfrühstück, dass am 30.03.2019 stattfand, bereits im Gemeindefoyer.

Im liebevoll dekorierten Feierraum wurden die über 90 Teilnehmerinnen nicht nur vom reichhaltigen Frühstücksbuffet angelacht, sondern auch von einem ganz persönliche Willkommensgrüß am Sitzplatz, mit Kärtchen, auf denen “Schön, dass du da bist!” oder “Ganz allein für dich!” zu lesen war.

Nachdem Nikola Martin mit ersten Denkanstößen zum Thema "Loslassen oder festhalten" jede Besucherin abholte, eröffnete sie das Buffet und lud zur leiblichen Stärkung ein.

Sowohl die Augen, als auch der Magen kamen bei dem appetitlich angerichteten, schmackhaften und vollwertigen Buffet voll auf ihre Kosten.

Ein Anspiel von drei jungen Frauen unserer Gemeinde leitete zum Vortrag über. Sehr anschaulich zeigten sie, wie schwer es ist, Einstellungen, Charakterzüge, Lebensformen und ähnliches loszulassen.

Darauf baute die Referentin Annette Grabosch auf. Sie schilderte die Phasen des Festhaltens und Loslassens anhand von Beispielen aus ihrem persönlichen Leben. Gleichzeitig regte sie an, sich selbst zu hinterfragen und ehrlich einzuschätzen, wie es in unserem Leben aussieht. Wo stehe ich und wo möchte ich hin? Was mag Gottes Plan sein?

Im Anschluss an den Vortrag gab es reichlich Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch.

Alles in allem war des Frauenfrühstück wieder eine runde Sache, die für viel Begeisterung bei den Teilnehmerinnen sorgte.